AGB - Teil 1

für die Teilnahme an Entspannungsworkshops und Präventionskursen

Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB genannt) sind Bestandteil aller Kurs- und Workshop-Vereinbarungen in schriftlicher und elektronischer Form mit Jule Wandel, Weimarer Str. 13, 21107 Hamburg (nachfolgend Auftragnehmerin genannt) und dem Kunden (nachfolgend Kursteilnehmer*in genannt).

Diese AGB gelten für alle gegenwärtige und zukünftige Kurse und Workshops von Jule Wandel gegenüber dem*der Kursteilnehmer*in, selbst wenn bei Vertragsabschluss nicht ausdrücklich auf die AGB Bezug genommen wird.

Gegenstand und Umfang der Leistungen sind in entsprechenden Angeboten und Verträgen geregelt. Mit der schriftlichen Annahme des Angebots gelten die AGB als gelesen und akzeptiert.

Anmeldung

Anmeldungen werden nur schriftlich über das Anmeldungs-Formular dieser Homepage angenommen. Mit der Anmeldung wird ein Unterrichtsvertrag geschlossen. Eine Bestätigung in Form einer Rechnung erhalten Sie per E-Mail oder auf Wunsch per Post. Mit dem Absenden der Daten über das Anmeldeformular ist der Kursplatz fest reserviert und die Buchung verbindlich getätigt. 

Absage und Änderungen

Jule Wandel bittet um Verständnis, sich das Recht vorzubehalten, Kurse bei Ausfall der Kursleitung, bei Raumbuchungsschwierigkeiten oder aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl abzusagen. In jedem Fall werden alle Teilnehmer rechtzeitig vor Kursbeginn über Absagen oder erforderliche Änderungen der Inhalte oder der Kurszeiten informiert. Im Falle einer kompletten Absage wird die Kursgebühr erstattet oder auf Wunsch ein Platz in einem darauf folgenden Kurs reserviert.

Rücktritt und Stornierung

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Ihr Platz wird deshalb fest für Sie reserviert. Nach Absenden des Anmeldeformulars gestatte ich Ihnen für 24 Stunden ein kostenfreies Rücktrittsrecht. Der Rücktritt muss schriftlich per E-Mail an hallo@julewandel.de erfolgen.

Bei einem Rücktritt gelten die nachfolgenden Regeln zur Stornierung:

  • Bis 30 Tage vor Beginn des vereinbarten Kurstermins wird eine Bearbeitungsgebühr von 15€ fällig. 
  • 29-15 Tage vor Kursbeginn werden 50% der Kursgebühren fällig.
  • 14-8 Tage vor Kursbeginn werden 75% der Kursgebühren fällig.
  • Ab 7 Tage vor Kursbeginn werden 100% der Kursgebühren fällig.

Die Regelungen gelten unabhängig von den Gründen und auch dann, wenn Sie nicht am Kurs/Workshop teilnehmen. Nur so kann die Durchführung eines Kurses/Workshops gewährleistet werden. Auch bei Kursabbruch (ungeachtet der Gründe) besteht kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. Eine Rückvergütung für ausgefallene oder versäumte Stunden erfolgt nicht. Diese Stunden können nicht in anderen Kursen nachgeholt werden.

Bitte haben Sie für diese Regelung Verständnis. Wenn Sie das Risiko von Stornierungsgebühren ausschließen möchten, schließen Sie bitte eine Versicherung für den Fall ab, dass Sie aufgrund von Krankheit oder aus anderen Gründen nicht an der gebuchten Veranstaltung teilnehmen können (z.B. Seminarrücktrittsversicherung).

Bei Stunden-Ausfall durch Krankheit der Kursleitung wird für einen (durch die Kursleitung bestimmten) Ersatztermin gesorgt. 

Falls der Kurs nicht zustande kommt, werden Sie unverzüglich informiert und Ihre Kursgebühren zurückerstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Zahlung

Die Kursgebühr wird direkt bei Anmeldung fällig. Bitte überweisen Sie den Betrag innerhalb von 2 Wochen (Rechnungsdatum) auf das angegebene Konto. Bei kurzfristiger Kursanmeldung wird der Betrag bis zum Vortrag des Kursstarts fällig. EC-Karten-Zahlung oder Bar-Zahlung ist nicht möglich.

Bereitstellung von Audio-Anleitungen

Während und nach Ablauf des Kurses stehen Ihnen Audio-Anleitungen von Jule Wandel zum freien Üben zur Verfügung. Die Audio-Anleitungen sind nur für private Zwecke zu nutzen und die Rechte darüber bleiben bei Jule Wandel und dürfen nicht an Dritte weitergeleitet werden. Die Bereitstellung der Audioanleitungen ist ein Bonus zum Kursangebot. Falls Sie diesen Bonus nicht nutzen möchten steht Ihnen keine Reduzierung der Kursgebühr zu.

Persönliche Daten

Ihre persönlichen Daten des Anmeldeformulars werden nur für die Rechnung und Buchhaltung von Jule Wandel gespeichert. Bitte beachten Sie zusätzlich die Datenschutzerklärung!

Volljährigkeit

Bei der Anmeldung von Minderjährigen zum Kurs wird das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorausgesetzt.

Foto und Film

Von Jule Wandel angefertigtes Foto- und Filmmaterial darf für Werbezwecke verwendet werden.

Haftung

Das Kursangebot ist keine Therapie und dient nur zur Prävention, nicht zu Heilzwecken. Sie nehmen aus eigener Verantwortung teil und fühlen sich körperlich und geistig dazu in der Lage. Personen mit psychiatrischen Erkrankungen und Personen, die sich in ärztlicher, psychologischer oder therapeutischer Behandlung befinden, bitte ich, das Einverständnis ihres Arztes/Therapeuten einzuholen. Ohne ärztliche Empfehlung während einer Behandlung ist es nicht möglich an meinen Kursen teilzunehmen. 

Schlussbestimmung

Für das Vertragsverhältnis gelten ausschließlich schriftliche Vereinbarungen. Mündliche Zusagen oder Absprachen bedürfen immer einer schriftlichen Bestätigung durch Jule Wandel.

AGB - Teil 2

für die Teilnahme an Trainer-Sessions und Beratungs-Angeboten für Entspannungstrainer*innen.

in Arbeit

AGB - Teil 3

für Angebote im Bereich betrieblicher Gesundheitsförderung.

Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB genannt) sind Bestandteil aller Verträge in schriftlicher und elektronischer Form mit Jule Wandel, Weimarer Str. 13, 21107 Hamburg (nachfolgend Auftragnehmerin genannt) und dem Kunden (nachfolgend Auftraggeber*in genannt).

Diese AGB gelten für alle gegenwärtige und zukünftige Projekte und Dienstleistungen von Jule Wandel gegenüber dem*der Auftraggeber*in, selbst wenn bei Vertragsabschluss nicht ausdrücklich auf die AGB Bezug genommen wird.

Gegenstand und Umfang der Leistungen sind in entsprechenden Angeboten und Verträgen geregelt. Mit der schriftlichen Annahme des Angebots gelten die AGB als gelesen und akzeptiert.

Angebot

 (1) Nach einer kostenfreien Anfrage über das Formular dieser Homepage erstellt die Auftragnehmerin ein Angebot zur Umsetzung der angefragten betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen.

(2) Das Angebot gilt nur für die im Angebot aufgeführten Dienstleistungen am vermerkten Umsetzungstermin/Zeitraum.

(3) Der*Die Auftraggeber*in kann innerhalb des angegebenen Gültigkeits-Zeitraum das Angebot annehmen oder kostenfrei ablehnen. Bei fehlender schriftlicher Rückmeldung gilt das Angebot als abgelehnt.

(4) Nach Ablauf des (im Angebot vermerkten) Gültigkeit-Zeitrahmens ist ein neues Angebot einzuholen. Es besteht keinerlei Anspruch bei abgelaufenen Angeboten (Preis, Termin, Leistung) aufgrund von versäumter Rückmeldung.

Vertragsabschluss

(1) Der Auftrag gilt als erteilt, sobald die schriftliche Bestätigung über die Annahme des Angebots eingegangen ist.

(2) Nachträgliche Änderungen der Umsetzungsinhalte oder des Auftragsumfanges durch den*der Auftraggeber*in bedarf einer schriftlichen Genehmigung (und ggf. einer preislichen Anpassung) durch die Auftragnehmerin.

Rücktritt und Stornierung

(1) Bei einem Rücktritt von Seitens des*der Auftraggeber*in gelten die nachfolgenden Regeln zur Stornierung:

  • Bis 4 Monate vor Beginn des vereinbarten Umsetzungtermins wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 25€ fällig.
  • Zwischen 120 und 60 und Tagen vor vereinbartem Umsetzungstermin wird 25% des vereinbarten Honorars fällig.
  • Zwischen 59 und 30 Tagen vor vereinbartem Umsetzungstermin wird 50% des vereinbarten Honorars fällig.
  • Zwischen 29 und 8 Tagen vor vereinbartem Umsetzungstermin wird 75% des vereinbarten Honorars fällig.
  • Zwischen 7 und 0 Tagen vor vereinbartem Umsetzungstermin wird 100% des vereinbarten Honorars fällig.

(2) Die Auftragnehmerin bittet um Verständnis, sich das Recht vorzubehalten Dienstleistungen bei Krankheit, persönlichen Notfällen oder aus Gründen höherer Gewalt Termine abzusagen. In jedem Fall wird der*die Auftraggeber*in (und falls bereits bekannt auch Teilnehmer*innen) schnellstmöglich informiert. In diesem Falle wird ein Ersatztermin vereinbart. In diesem Falle hat der*die Auftraggeber*in ein Sonder-Rücktrittsrecht ohne Stornierungshonorare.

Rechnungstellung und Zahlung

(1) Die Rechnungsstellung an den*die Auftraggeber*in erfolgt durch die Auftragnehmerin nach Umsetzung der Dienstleistung.

(2) Bei Angeboten mit einer Laufzeit von mehr als 8 Wochen ist die Auftragnehmerin berechtigt während des Umsetzungszeitraums Zwischenrechnungen zu stellen.

(3) Bei Aufträgen mit fortlaufender Dienstleistung wird die Rechnung zum Monatsanfang für den vergangenen Monat fällig.

(4) Sofern nichts anderes vereinbart ist, werden Rechnungen dem*der Auftraggeber*in per E-Mail (im PDF-Format) über die Software Lexoffice zugesandt.

(5) Der Rechnungsbetrag ist bis zum auf der Rechnung vermerkten Datum (in der Regel 2 Wochen nach Rechnungsdatum) fällig.

(6) Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfrist von Rechnungen werden Verzugszinsen in der Höhe von 10 % und Mahngebühren in der Höhe von 10,- Euro pro Mahnung in Rechnung gestellt

Persönliche Daten

(1) Die persönlichen Daten des Anmeldeformulars werden für das Angebot, die Rechnung und Buchhaltung von der Auftragnehmerin gespeichert. Bitte beachten Sie zusätzlich die Datenschutzerklärung!

Foto und Film

(1) In Absprache mit dem*der Auftraggeber*in und den abgebildeten Personen darf von der Auftragnehmerin angefertigtes Foto- und Filmmaterial für Werbezwecke verwendet werden.

Haftung und Pflichten des*der Auftraggeber(s)*in

(1) Das von der Auftragnehmerin gebotene Dienstleistungsangebot dient nur zur Prävention, nicht zu Heilzwecken.

(2) Der*Die Auftraggeber*in verpflichtet sich dazu bei der Ankündigung der Dienstleistungen durch die Auftragnehmerin darauf aufmerksam zu machen, dass alle Teilnehmer*innen aus eigener Verantwortung teilnehmen und dazu körperlich und geistig in der Lage sind. Personen mit psychiatrischen Erkrankungen und Personen, die sich in ärztlicher, psychologischer oder therapeutischer Behandlung befinden, sollen das Einverständnis ihres Arztes/Therapeuten einholen oder der Veranstaltung fern bleiben.

Schlussbestimmung

(1) Für das Vertragsverhältnis gelten ausschließlich schriftliche Vereinbarungen. Mündliche Zusagen oder Absprachen bedürfen immer einer schriftlichen Bestätigung durch die Auftragnehmerin.